Der Reitclub Isartal als Verein – Historie

Am 1. Juni 1976 wurde der Reitclub Isartal von German Groß auf dessen Gelände in der Schönstraße in München gegründet. Ein Rückblick aus der Festschrift zum zehnjährigen Jubiläum.

„Der RCI entstand aus der Reitabteilung des Deutsch Afrikanischen Bundes. In diesem Bund waren junge Leute, die in Eigenarbeit mit der Bevölkerung in Afrika deutsche Schulen in Togo errrichteten. Außerdem wurden in diesem Bund mehrere Safaris in Nordafrika durchgeführt um Land und Leute kennen zu lernen. Daraus entstand der Gedanke innerhalb des Bundes in München eine Reitabteilung zu gründen, um die Tradition der Süd-Westreiter zu bewahren.

Bald darauf wurden Ställe erbaut und Pferde angeschafft. Die meisten jungen Mitglieder des Vereins wurden begeisterte Reiter, dank German Groß, der von Anfang an die Ausbildung von Pferd und Reiter übernahm. Unterstützt wurde German Groß von seiner Frau Jutta, die heute mit zu den längsten Mitgliedern des RCI zählt. Da der Reitverein noch keinem Verband angeschlossen war, entschieden sich die Reiter 1971 den Reitclub Isartal zu gründen, der sich dem Bayrischen Landessport Verband und dem Reit- und Fahrverein anschloss.

Die ältesten Mitglieder erinnern sich noch: Als erstes Pferd kam Achat. Er wurde im Winter auf dem Pferdemarkt gekauft. Weil es so kalt war, wurde für ihn eine Heizung in den Stall gestellt, damit er nicht so friert. Dann kamen Hassan, Rhi und Ramona. Bald folgten zwei weitere Pferde. Seitdem stieg die Anzahl der reitbegeisterten Mitglieder stetig. Damals maß die Reitbahn freilich nur 20 x 15 Meter, dazu noch mit einer hohen Tanne in der Mitte der Reitbahn „geschmückt“. Für die Enge des Reitplatzes wurde man aber durch das Isartal entschädigt, in dem zu jeder Jahreszeit herrliche Ausritte durchgeführt werden konnten.

Zu den ständigen Veranstaltungen des Vereines zählten auch die Frühjahrs- und Herbstturniere in Dressur, Springen und Geschicklichkeitsreiten. Außerdem fand im Herbst im Isartal der so genannte Patroullienritt statt, mit Aufgaben wie etwa Hufeisenwerfen, Ringestechen, Slalomreiten… Das erforderte neben reiterlichem Geschick auch körperliche Fertigkeit. „Dieser Geländeritt findet bei allen Reitern großen Anklang, und die Jugend macht es den Erwachsenen nicht leicht einen Sieg zu erringen“, so die Festschrift damals.

1985 hat German Groß die Leitung der Reitschule an seine Tochter Kerstin übergeben. Der Reitclub Isartal als Verein blieb unter der Führung seiner Vorstände und übernahm zwei Jahre später (1987) die Leitung der Reitschule.

Gunther Groß hat die Reitschule 1990 übernommen und ist von den Mitgliedern zum ersten Vorstand des Reitclubs Isartal gewählt worden.“