Der Verein / Privatpferde

Im Verein finden sich sowohl die Privateinsteller, Reitbeteiligten und Förderstunden-Jugendlichen sowie viele der Schulreiter zusammen.

Schon 1971 hieß es: „Ein besonderes Augenmerk der Ausbildung gilt den Jugendlichen. Nach einer Anfangszeit werden die Reiter ihrem Können nach in verschiedene Gruppen eingestuft, wodurch auch die Kameradschaft und das nahe Kennenlernen gefördert werden. Um das Vereinslokal, die Stallungen und die übrigen reiterlichen Einrichtungen in Stand zu halten, hat jedes Mitglied  die Pflicht 2 Tage pro Jahr Arbeitsdienst zu leisten. Die Pferdepflege soll vom Reiter selbst durchgeführt werden, um das Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter zu fördern. Reiterliche Veranstaltungen und Bekanntmachungen werden in den Monatsversammlungen angekündigt.“

Wir sind glücklich, dass die Pflichten des Vereinslebens nicht nur gerne angenommen werden, sondern von viel Engagement und Spaß begleitet sind. Auch anstrengende Arbeitsdienste wie das Befüllen des Reitplatzes mit neuem Belag in frühlingshafter Wärme werden mit viel guter Laune und gegenseitiger Hilfe in Rekordzeit bewältigt. Alt und Jung, Groß und Klein bewegen unseren Verein.